News

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Letzte ÖSTA Abnahmen im Jahr 2017

HAW Michael Reiter am 23. November 2017 - 601 Zugriffe

Letzte ÖSTA Abnahmen im Jahr 2017Am 18.10.2017 standen in Ried/Rdm. erneut die Disziplinen Springen, Kugelstoßen und Sprinten auf dem Programm. Am Mittwoch, den 15. November 2017 wurde mit der Disziplin Schwimmen (200m, 300m und Dauerschwimmen)  die letzte ÖSTA Abnahme fürs heurige Jahr durchgeführt. OFM Engel Erich von der FF Au/Donau absolvierte mit dem Bocksprung eine seiner Angstdisziplinen und hat nun das ÖSTA Abzeichen in Gold-Grundstufe abgeschlossen. Beim Schwimmen nahmen fünf Feuerwehrkameraden und sechs Teilnehmer von der ASKÖ Ried/Rdm. teil. Alle Teilnehmer konnten dabei die geforderten Limits erreichen.

Ganz eifrig im heurigen Jahr ist HBM Mario Wallner von der FF Baumgartenberg, erst am 13. Oktober 2017 schloss er mit der Dauerleistung Laufen sein erstes ÖSTA-Abzeichen ab und schon am 18.10.2017 hat er mit Sprinten, Springen und Kugelstoßen bereits die ersten Disziplinen fürs nächste Abzeichen mit hervorragenden Leistungen abgeschlossen.

Egger Friedrich und Trichlin Erwin von der Feuerwehr Winden/Windegg sowie Tremetsberger Josef von der Feuerwehr Zirking konnten damit das ÖSTA in der Leistungsstufe in Gold erfolgreich abschließen. Der für den feuerwehrmedizinischen Dienst zuständige Hauptamtswalter Georg Gruber kann ein erfreuliches Resümee zusammenfassen: Insgesamt elf Kameraden haben im Jahr 2017 die ÖSTA Abnahmen erfolgreich abgeschlossen!

Weiterlesen: Letzte ÖSTA Abnahmen im Jahr 2017

   

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Atemschutz Leistungsprüfung in Arbing

HAW Michael Reiter am 18. Oktober 2017 - 900 Zugriffe

Atemschutz Leistungsprüfung in ArbingAm Samstag, den 14. Oktober 2017 traten 20 Atemschutztrupps von Feuerwehren aus dem gesamten Bezirk Perg zur Atemschutz Leistungsprüfung in Arbing an. Elf Trupps stellten sich der Prüfung in Bronze, neun Trupps in Silber. Der für den Atemschutz verantwortliche Hauptamtswalter Roland Paireder zeigte sich der gebotenen Leistungen stolz, so konnten alle angetretenen Trupps die Prüfung bestehen und somit erfolgreich ablegen.

Die Feuerwehr Arbing bot beste Voraussetzungen für das Abhalten des Bewerbes. Unterstützt wurden Sie von der Feuerwehr Perg mit der Bereitstellung des Atemschutzfahrzeuges. Hauptamtswalter Roland Paireder und sein Bewerterteam konnten zwei Trupps der FF Allerheiligen-Lebing, zwei Trupps der FF Altaist-Hartl, zwei Trupps der FF Arbing, zwei Trupps der FF Baumgartenberg, drei Trupps der FF Haid, einem Trupp der FF Katsdorf, einem Trupp der FF Klam, einem Trupp der FF Mitterkirchen, einem Trupp der FF Naarn, zwei Trupps der FF Obernstraß, zwei Trupps der FF St. Georgen an der Gusen und einem Trupps der FF Winden-Windegg zum Abzeichen gratulieren.

Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Josef Lindner betont, dass die Atemschutzleistungsprüfung als zusätzliche Atemschutzausbildung anzusehen ist. Durch diese Leistungsprüfung wird sichergestellt dass die im Einsatz gestellten Aufgaben sicherer, besser und vor allem unfallfreier erfüllt werden können. Weiters bedankte OBR Josef bei allen Kameraden, die sich der Aufgabe um das Leistungsabzeichen zu erringen, stellten.

Bei der Atemschutzleistungsprüfung werden sowohl praktische Kenntnisse als auch theoretisches Wissen der Teilnehmer überprüft. Die Prüfung besteht aus verschiedenen Stationen wie Geräteaufnahme, praktische Einsatzübung, Pflege und Wartung der Atemschutzgeräte und einer schriftlichen Prüfung. Dass nicht alle Teilnehmer die Prüfung positiv absolvieren konnten, zeigt von der besonderen Herausforderung und Schwierigkeit dieser Leistungsprüfung.

Bei der Schlussveranstaltung gratulierten Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Josef Lindner, die beiden Abschnittsfeuerwehrkommandanten BR Stephan Prinz und BR Helmut Knoll sowie Bürgermeister Josef Hiesböck allen erfolgreichen Teilnehmern. Großer Dank galt auch den Bewertern sowie den Feuerwehren Arbing und Perg für die Bereitstellung des Feuerwehrhauses und der Fahrzeuge sowie für die perfekte Organisation.

Weiterlesen: Atemschutz Leistungsprüfung in Arbing

   

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

ÖSTA Abnahmen – und wieder sind 2 Kameraden fertig

HAW Michael Reiter am 18. Oktober 2017 - 493 Zugriffe

IMG_20170607_182419Am Mittwoch, den 11. Oktober 2017 standen in Ried in der Riedmark erneut die Disziplinen Weitsprung, Kugelstoßen und Sprinten auf dem Programm.

Dabei absolvierte HBI Karl Kapplmüller von der FF Winden-Windegg mit der Disziplin Kugelstoßen die letzte Hürde und darf sich nun schon auf die Überreichung des ÖSTA-Abzeichens in Gold in der Leistungsstufe freuen.

IMG_20171013_174101Bereits am Freitag, den 13. Oktober 2017 ging es zum letzten Mal für das heurige Jahr ans Eingemachte bei der Disziplin Dauerleistung – Laufen. Mario Wallner von der FF Baumgartenberg schaffte dabei mit dem 5000 Meter Lauf seine für ihn letzte Disziplin in einer hervorragenden Zeit von 22 Minuten und 33 Sekunden. Auch er kann nun entspannt auf die Überreichung des ÖSTA-Abzeichens in Bronze in der Leistungsstufe warten.

Damit konnten heuer insgesamt sieben Kameraden die ÖSTA Abnahmen positiv abschließen.

   

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Grundlehrgang Herbst 2017

HAW Michael Reiter am 13. Oktober 2017 - 634 Zugriffe

Grundlehrgang Herbst 201742 Teilnehmer der Feuerwehren des Bezirkes Perg absolvierten am Samstag, den 07. Oktober 2017 den ersten Part des Herbstgrundlehrgang des Bezirks-Feuerwehrkommandos Perg. Der unter der Leitung des Lehrgangsleiters HAW Peter Breuer geführte Lehrgang findet diesmal rund um das Feuerwehrhaus Sankt Georgen an der Gusen statt.

Am Beginn einer jeden Feuerwehrkarriere steht die Basisausbildung, die sich die Grundausbildung bei der Feuerwehr und dem Grundlehrgang auf Bezirksebene unterteilt. Der Grundlehrgang versteht sich als Lehrgang der Landesfeuerwehrschule. Ziel der Basisausbildung ist die Vermittlung des notwendigen Basiswissen für den aktiven Feuerwehrdienst. Den Abschluss dieser Grundausbildung, welcher auch gleichzeitig den Startpunkt für die weitergehende Ausbildung darstellt, bildet der Grundlehrgang. Beim Grundlehrgang werden den Teilnehmern, neben dem notwendigen theoretischen Wissen, auch die benötigten praktischen Fähigkeiten gefördert und abgerundet.

Auf Grund der Tatsache, dass dieser Grundlehrgang auf Bezirksebene stattfindet, wird es jeder angehenden Einsatzkraft ermöglicht, mit hochmodernsten Gerätschaften auf dem neuestem Stand der Technik und Taktik zu arbeiten und zu lernen.  So wird neben dem Umgang mit verschiedenen Strahlrohren und der Schaumerzeugung ebenso die Thematik der verschiedenen Wasserentnahmemöglichkeiten geübt. Beim Grundlehrgang muss sich jeder Teilnehmer bei der Brandbekämpfung mit tragbaren Feuerlöschern stellen und in luftiger Höhe das Arbeiten mit Leitern erlernen. Besonderes Augenmerk wird immer auf die Arbeit in der Gruppe gelegt. So wird neben dem Formalexerzieren auch die Gruppenarbeit mit den zur Verfügung stehenden Möglichkeiten im Brandeinsatz, im technischen Einsatz und im Gefahrguteinsatz geübt. Auch ein positiv absolvierter Erste Hilfe Kurs ist Voraussetzung für das Antreten zur Abschlussprüfung.

Weiterlesen: Grundlehrgang Herbst 2017

   

Seite 7 von 109