Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Ersthelfer Ausbildung

HAW Michael Reiter am 18. März 2010 - 2097 Zugriffe

Feuerwehrersthelfer Ausbildung in Naarn Am Samstag, den 13. März 2010 fand in Naarn die zweite Ausbildungseinheit zum „Feuerwehr Ersthelfer“ statt. Gemäß den Ausbildungsunterlagen für den Feuerwehrmedizinischen Dienst übten ca. 70 Feuerwehrmänner die praktische und theoretische Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz und dem Notarztteam. Gemeinsam wurden die Module Großunfall, Gefahrenbereiche, praktische Personenrettung und Erste Hilfe Ausrüstung abgearbeitet.

Bezirksfeuerwehrkommandant Josef Lindner und der Bezirkslehrbeauftragte des Roten Kreuzes Marc Hofer sind sich sicher, dass die Kenntnis der Gerätschaften der jeweils anderen Einsatzkräfte, ein entscheidender Aspekt für das gute Zusammenspiel der Blaulichtorganisationen ist. Hier konnte das Zusammenwirken ausgehend von einem bereits hohen Niveau nochmals verbessert werden.

Die theoretischen Einheiten konnten im Feuerwehrhaus Naarn durchgeführt werden. Für die praktischen Stationen wurde das Gelände rund um die Firma Machland herangezogen. Im Stationsbetrieb absolvierten die 70 Teilnehmer der Feuerwehren die Übungen: „Personenrettung mit Hilfe des Hubsteigers“, „Rettung eines LKW-Fahrers“, „Rettung einer Person von einem Dach mit Zuhilfenahme der Drehleiter“ und die „Rettung einer gepfählten Person“.

Ziel des FMD ist die Sicherstellung einer medizinischen, einsatzhygienischen und psychologischen Betreuung sowie der körperlichen Fitness von Feuerwehrmitgliedern, wobei präventiven Maßnahmen jetzt eine stärkere Gewichtung zukommt. Nach den Richtlinien des Feuerwehr Medizinischen Dienstes sollte in jeder Feuerwehr je 10 aktive Feuerwehrmitglieder mindestens ein Feuerwehr-Ersthelfer ausgebildet sein.

Beim zweiten Ausbildungstag wurden folgende Themen im Detail bearbeitet:

  • Großunfall (Modul 2)
    • Sanitätshilfsstelle,
    • Kennzeichnung,
    • Patientenleitsystem (PLS),
    • Zusammenarbeit der Einsatzkräfte von Rettung und Feuerwehr;
  • Gefahrenbereiche (Modul 3)
    • Gefahren an der Einsatzstelle (Straße, Strom, Gase, Brände, Tiere…),
    • GAMS-Regel;
  • Praktische Personenrettung (Modul 4)
    • Richtiger Umgang mit Schaufeltrage, Bergetuch, Korbtrage und sonstigen Hilfsmitteln der Feuerwehren,
    • Rautekgriff,
    • Retten aus Gefahrenzonen (PKW, LKW, … ),
    • Retten aus Höhen und Tiefen (ev. Spezialrettungsgeräte),
    • Umgang und Schutz bei eingeklemmten Personen;
  • Erste Hilfe Ausrüstung der Feuerwehr (Modul 6)
    • Inhalt laut Feuerwehrrichtlinie (Vorgabe durch FW),
    • Umgang – Erklären – Warten,
    • Cortisoninhalator,
    • Wiederholung von Erste Hilfe Maßnahmen bei Verbrennungen und Verätzungen;

Die gesamte Ausbildung zum Feuerwehr Ersthelfer umfasst einen 16 stündigen Erste Hilfe Kurs sowie eine 8 stündige feuerwehrspezifische Zusatzausbildung gegliedert in sieben Themenbereiche:

  1. Feuerwehrmedizinischer Dienst im LFV (0,5 Stunden)
  2. Großunfall (1,5 Stunden)
  3. Gefahrenbereiche (1 Stunde)
  4. Praktische Personenrettung (3 Stunden)
  5. Zusammenarbeit an der Einsatzstelle (1 Stunde)
  6. Erste Hilfe Ausrüstung der Feuerwehr (0,5 Stunden)
  7. Grundzüge der Hygiene (0,5 Stunden)

 

Weitere Links:

Aktualisiert (18. März 2010) von HAW Michael Riegler - 2097 Zugriffe